Auslandsaufenthalt

„Das Leben ist entweder ein gewagtes Abenteuer oder gar nichts.“

-Helen Keller, eine taubblinde amerikanische Schriftstellerin

Seid ihr bereit für das größte Abenteuer eures Lebens?

Hier erfahrt ihr alles rund um ein Austauschjahr/semester im Ausland. Seit Jahren gehen Schüler_innen der Oberstufe nun schon für ein Semester, oder sogar für ein ganzes Schuljahr im Rahmen eines High School Exchange Programmes ins Ausland um neue Erfahrungen zu machen, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und ein neues Land samt ihrer Menschen und ihrer Kultur kennen zu lernen. Überlegt ihr auch diesen Schritt zu wagen? Hier findet ihr die Informationen, Hard Facts und Erfahrungsberichte von Schüler_innen die schon einen Auslandsaufenthalt hinter sich haben.


Basics: Es gibt viele verschiedene Organisationen die einen Auslandsaufenthalt anbieten. Je nach Erwartungen und Zielen findet man eine andere Organisation passend. Hier ist eine kurze Liste mit Organisationen, mit denen Schüler_innen des Schulschiffes schon gute Erfahrungen gemacht haben:

  • AFS
  • AIFS
  • YFU

Es gibt auch immer wieder Auslandsmessen wo ihr noch mehr Organisationen kennenlernen könnt und die Perfekte für euch finden könnt. (das nächste Datum findet ihr oben unter ‚Neuigkeiten‘)

Wer für ein ganzes Jahr weg möchte dem empfiehlt sich die 6. Klasse besonders. Grundsätzlich ist ein Aufenthalt von mindestens 5 Monaten nötig damit das Schulsemester/jahr im Ausland hier in Österreich anerkannt wird. Man kann also ein Programm für ein oder zwei Semester machen. Am besten bietet sich wie gesagt die 6. Klasse an, aber es gibt auch Schüler_innen, die in der 7. Klasse ins Ausland sind.

So ein Austauschjahr ist natürlich nicht ganz billig, jedoch gibt es je nach Land und Organisation Preisunterschiede und auch Möglichkeiten auf ein Stipendium.

Vor Ort lebt man bei einer Gastfamilie, die in vielen Fällen schon bald zu einer echten, zweiten Familie wird. Man geht in die Schule und nimmt am Unterricht teil. Schon bald fühlt sich dieser Ort an, wie die zweite Heimat.