Liebe Asja,

von Evelin Balogh

Zuallererst möchte ich mich bei dir bedanken. Danke, für all deine Unterstützung, mit der du mir beiseite stehst. Danke, für dein Engagement, deinen Mut und deine Durchsetzungskraft, die mich wirklich tagtäglich inspiriert. Danke, für deine Authentizität, dafür, dass du ohne wenn und aber du selbst bist und somit empowerst und empörst. Ich kann wirklich viel von dir lernen und du beeindruckst mich immer wieder von neuem.

Warum ich dir das hier in dem Format schreibe hat mehrere Gründe. Erstens möchte ich dir die Anerkennung zukommen lassen, die dir gebührt. Wenige Menschen wissen, wie viel Arbeit du eigentlich in deine Arbeit als Schulsprecherin, in der LSV und zusätzlich noch in die Schule und deine Beziehungen steckst. Ich möchte, dass du weißt, dass es wertgeschätzt wird, was du alles machst und das du sehr wohl einen positiven Einfluss auf den Umfeld hast.

Als ich dich in der vierten Klasse zum ersten Mal durch Sag’s Multi besser kennengelernt habe, war ich hin und weg. Du kamst so selbstbewusst, so zielstrebig rüber, als wüsstest du genau wer du bist und was du machst. Ich weiß bis heute nicht, wie viel davon real war, wie du dich damals wirklich gefühlt hast. Aber deine Ausstrahlung und Begeisterung war ansteckend, ich wollte dich unbedingt besser kennenlernen, mehr Zeit mit dir verbringen. Erinnerst du dich noch, dass wir geplant haben gemeinsam nach Berlin zu fahren für ein Wochenende? Ich war so hyped und fühlte mich gleich ein bisschen cooler, weil du mit mir etwas machen wolltest. Witziger Weise ist es nie zu dieser Reise gekommen, was glaube ich auch nicht wichtig war. Für mich jedenfalls war es interessanter, mir vorzustellen, dass wir gemeinsam etwas so Großes unternehmen, obwohl wir uns kaum kennen. Seitdem, wann auch immer ich an dich denke, erinnere ich mich an den Enthusiasmus, die Lebensfreude und dein ungeheures Selbstbewusstsein und lasse mich davon inspirieren. Du bist seither eines meiner größten Vorbilder.

Ich bin dir so dankbar, dass du mich gefragt hast, ob ich mich als Schulsprecherin kandidiere. Du hast damals schon etwas in mit gesehen, was ich selbst noch nicht entdeckt habe. Du hast mein Potenzial gesehen und warst da um mir beiseite zu stehen als ich es selbst erkundet habe. Du bist eine wunderbare Schulsprecherin, eine empowernde Aktivistin, eine tolle Mentorin und eine noch bessere Freundin für mich. Ich hoffe, dieser Brief zaubert dir ein Lächeln aufs Gesicht und lässt dich spüren, wie sehr du wertgeschätzt wirst.

Love youuu ❤️
Evelin


Header-Bild by Pixabay from Pexels

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s